Die Sensation

Slowakische Universität bestätigt
NEUE MEDIZIN

Auszug
  Johannes Rothkranz


Eine hochkarätige zwölfköpfige Ärztekommission aus lauter Professoren und Dozenten der slowakischen Universität Trnava hat im September 1998 Dr. Hamers bahnbrechende Erkenntnisse bezüglich Ursachen und Therapie der Krebs- und anderer vermeintlich „unheilbarer" Erkrankungen zwei Tage lang wissenschaftlich geprüft und ausnahmslos bestätigt gefunden. Damit ist der von den Medien jahrelang als „Wunderheiler" verleumdete und von der Justiz wegen angeblicher „Scharlatanerie" rechtskräftig verurteilte Kölner Arzt wissenschaftlich vollkommen rehabilitiert. Und das ist eine von den kontrollierten Medien bis jetzt schamhaft verschwiegene echte Sensation!

Denn seit er im Jahre 1981 endlich die wahre Ursache der Krebskrankheit wie auch die einzige direkte Möglichkeit ihrer vollständigen Heilung entdeckte und veröffentlichte, wurde Dr. Ryke Geerd Hamer nicht etwa mit wissenschaftlichen Auszeichnungen bis hin zum Nobelpreis für Medizin geehrt. Vielmehr stieß er zu seinem maßlosen Erstaunen auf eine Mauer eisiger Ablehnung in Fachkreisen, in der etablierten Krebsforschung und in den Massenmedien.

Obwohl sich immer wieder einzelne Ärzte in Österreich, Deutschland, Frankreich, Spanien etc. von der zweifelsfreien Richtigkeit der Hamerschen Thesen zur Entstehung und Heilung vor allem des Krebses in allen seinen Formen überzeugen konnten und ihm das auch schriftlich bescheinigten;

obwohl sich mehrere dieser Ärzte bei ihren Standesorganisationen, bei der etablierten universitären Krebsforschung bzw. bei den staatlichen Gesundheitsbehörden verschiedener Ländern wiederholt für eine unvoreingenommene wissenschaftliche Überprüfung der Hamerschen Krebstheorie einsetzten;

obwohl Dr. Hamer sich zu jeder Zeit mit Freunden zu derartigen wissenschaftlichen Überprüfungen bereit erklärte;

obwohl er zahlreiche verblüffende Erfolge bei der Behandlung von Patienten vorweisen konnte,

wurde niemals eine offizielle wissenschaftliche Überprüfung seiner Thesen zugelassen;

wurde Dr. Hamer statt dessen nach einigen Jahren unter absolut faden- scheinigen Vorwänden die ärztliche Approbation entzogen;

wurden nicht weniger als acht niemals aufgeklärte anonyme Mordan- schläge (davon einmal ein Schuß durch die Windschutzscheibe seines Wagens, der ihn selbst jedoch knapp verfehlte) auf Dr. Hamer verübt;

wurde seitens der Massenmedien in periodischen Abständen konzertiert gegen ihn gehetzt;

wurde er zuletzt im Herbst 1997 wegen angeblich „unberechtigter Ausübung! des Arztberufes" (obwohl er nach dem empörenden Entzug der Approbation nur noch - auf dringende Bitten zahlloser Menschen - kosten- lose Beratungsgespräche geführt hatte!) verhaftet und zu einer Gefängnis- strafe ohne Bewährung verurteilt, die er erst im Frühjahr 1998 „verbüßt" hatte.

Als Entdecker des Krebserkrankungs- und Krebsheilungsmechanismus hat
Dr. Hamer von seinem Recht Gebrauch gemacht, die entdeckten Phänomene nach sich selbst bzw. nach seinem Sohn Dirk zu benennen. Die von ihm formulierte „Eiserne Regel des Krebs" faßt seine Erkenntnisse in allgemeinster und knappster Form so zusammen:

1. Jede Krebserkrankung entsteht mit einem Dirk-Hamer-Syndrom (DHS),     d.h. einem allerschwersten, hochakut-dramatischen und isolativen
   Konflikterlebnisschock, der
    a) in der Sekunde des DHS einen sog. Hamerschen Herd im Gehirn und 
    b) der in derselben Sekunde des DHS den Beginn des Krebswachstums
        im Organ bewirkt.

2. Der Inhalt des Konflikterlebnisses bestimmt in der Sekunde des DHS     sowohl die Stelle des Hamerschen Herdes im Gehirn als auch den Ort     der Krebsgeschwulst im Organ.

3. Der Verlauf des Konflikts vom DHS an entspricht exakt dem Verlauf der     Veränderung des Hamerschen Herdes im Gehirn und zugleich dem     Verlauf der Krebsgeschwulst im Organ.

Diese „Eiserne Regel des Krebs" die Dr. Hamer im weiteren Verlauf seiner Forschungen auf eine ganze Reihe weiterer bisher in ihrer Entstehung unverstandener und zugleich für mehr oder weniger unheilbar gehaltener Krankheiten ausdehnen konnte, hat die slowakische Ärztekommission nun anhand von 20 Einzelerkrankungen sieben verschiedener Patienten detailliert nachgeprüft und in allen Fällen vollauf bestätigt gefunden.

Was die Schulmedizin für einen „Gehirntumor" hielt bzw. weiterhin immer noch hält, ist in Wirklichkeit ein Hamerscher Herd, ein Gehirnödem, d.h. eine örtliche Aufblähung der Gehirnzellen durch zusätzliche Einlagerung von Flüssigkeit. Die Heilung des Krebses erfolgt prinzipiell durch die Lösung des psychischen Konflikts. In der anschließenden Heilungsphase bilden sich sowohl das Gehirnödem als auch die Krebsgeschwulst von selbst zurück. Der Patient fällt allerdings zugleich in sogenannte Vagotonie, eine Phase großer Müdigkeit und Kreislaufschwäche, an deren tiefstem Punkt, der sog. epileptischen Krise u.U. Lebensgefahr besteht, die dann ein gezieltes Verabreichen starker Kreislaufstimulatien bis hin zu größeren Gaben von Cortison erforderlich macht.

Die freimaurerisch gesteuerten Massenmedien verschweigen in ihren Hetzkampagnen gegen Dr. Hamer mit äußerster Hartnäckigkeit zwei Dinge:

1. Der angebliche „Wunderheiler" arbeitet präzise mit modernster Medizin-     technik, nämlich mit Computertomographien des Gehirns sowie ggf.     Röntgenaufnahmen der Krebsgeschwulste. Seine ausgefeilte Analyse     des tomographischen Gehirnbefundes erlaubt ihm sogar, zu jeder Zeit     die Zahl und Art der vorhandenen seelischen Konflikte sowie der ihnen     entsprechenden organischen Erkrankungen eines Patienten zu     bestimmen, den er noch nie gesehen hat. Das hat Dr. Hamer schon     vielfach zur größter Verblüffung seiner Fachkollegen öffentlich     demonstriert.

2. Der Grund seiner nach gerade unglaublichen Bekämpfung und     Verfolgung ist in zwei entscheidenden „Nachteilen" der Hamerschen     „Neuen Medizin" zu suchen:
    a) Sie erstreckt sich auf die große Mehrzahl aller schweren Krankheiten         und kommt in allen Fällen mit einem solchen Minimum an Medika-         menten und medizinischer Apparatur aus (im wesentlichen nur         Computertomographen (notfalls auch entbehrlich) sowie kreis-         laufende Mittel), daß es für die milliardenschwere pharmazeutische         und medizintechnische Industrie kaum noch etwas zu tun und vor         allem zu verdienen gibt.

    b) Sie gestattet (notfalls auch ohne Einsatz eines Computertomo-         graphen) eine sehr weitgehende Selbstdiagnose und Selbsttherapie         und befreit dadurch die Patienten weitestgehend aus ärztlicher
        Abhängigkeit, folglich auch aus jener totalen staatlichen
        („Gesundheits"-)Kontrolle, die auf der Tagesordnung der
        Eine-Welt-Planer ganz oben rangiert und mit der „erfolgreichen"         Einführung der elektronisch lesbaren Krankenversicherungskarte         inzwischen leider einen großen Schritt vorangekommen ist.

Dr. Hamer hat eine Reihe von allgemeinverständlichen Büchern, Schriften und Hörcasetten über seine mit Recht sogenannte „Neue Medizin" verfaßt bzw. erstellt. Eine wachsende Zahl von Heilpraktikern unterläuft zudem erfolgreich den fast lückenlosen Boykott der Neuen Medizin seitens der durch ihre Standesorganisationen (in Deutschland z.B. durch die Bundes- ärztekammer) freimaurerisch gegängelten und von den Medien einge- schüchterten Schulmediziner.